Der von uns angestrebte Verzicht auf die Ausweisung neuer Industrie- und Gewerbeflächen ist ein Umbruch in der Ansiedlungspolitik, die bisher fälschlicherweise unendliche Wachstumsmöglichkeiten unterstellt hat.

Zum jetzigen Zeitpunkt hat die Stadt ein nahezu ausgeglichenes Pendlersaldo. Das heißt, es pendeln nahezu genauso viele Menschen aus Achim zum Arbeiten in das Umland wie Menschen aus dem Umland nach Achim kommen, um zu arbeiten.

Wir halten deshalb den Zeitpunkt für gekommen, den fortwährenden Flächenverbrauch zu stoppen. Das wird Folgen für die Unternehmen in Achim haben.

Wir werden uns dafür einsetzen, dass weiterhin die Wirtschaftsförderung gemeinsam mit der EVG die Unternehmen bei Erweiterungs- und Umsiedlungsplanungen unterstützt.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.