Konsequenterweise bedeutet das auch eine Abkehr vom Projekt Achim-West. Dieses Projekt, vor über 20 Jahren gestartet, hatte ursprünglich vor allem das Ziel die Anwohner der Uphuser Heerstraße zu entlasten, und das Gewerbegebiet am Bremer Kreuz besser an die Autobahn anzubinden.

Finanziert werden sollte es durch die Schaffung des Gewerbegebietes Achim-West. Im Laufe der Planungsfortschritte zeigte sich aber mehr und mehr, dass durch das Gewerbegebiet zusätzliche Verkehre an anderer Stelle erzeugt würden, die den positiven Effekt an der Uphuser Heerstraße an vielen anderen Stellen im Stadtgebiet wieder zunichtemachten.

Zudem kann die Finanzierung der Maßnahme trotz erheblicher Vergrößerung der geplanten Gewerbeflächen nicht einmal annähernd aus den Verkaufserlösen der erschlossenen Gewerbeflächen gedeckt werden (siehe Abschnitt Wirtschaft und Finanzen).

Das Projekt erzeugt neue Verkehre und bindet Kapital, das Achim dringend, zum Beispiel für den ökologischen Umbau der Stadt benötigt. Und es widerspricht den aktuellen bundesweiten Zielen zur Minderung des Flächenverbrauchs.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.