40 Jahre Ortsverband Achim

Als  vor vierzig Jahren das Gründungsprotokoll des Achimer Ortsverbandes der noch sehr jungen Partei „Die Grünen“ unterzeichnet wurde, hofften wohl, angesichts des markanten Datums 11.11., nicht wenige der damaligen Ratsmitglieder, dass es sich um keine Vereinigung von Dauer, sondern lediglich eine aus einer rebellischen Laune heraus gebildeten zeitgeistlichen Bewegung handeln möge, die, ebenso wie die an diesem Datum beginnende fünfte Jahreszeit, rasch wieder endet und deren Initiatoren und Unterstützer sich mit der gebotenen Katerstimmung wieder aus dem politischen Geschehen zurückziehen würden. Die Berichterstattung der damaligen Lokalreporter versäumte es dann auch nicht, von einem nur geringen Interesse der Bevölkerung an dieser neuen Partei zu berichten.

Dass die Gründung eines grünen Ortsverbandes in Achim mit großer Skepsis durch die Stadtverwaltung und die politischen Akteure begleitet wurde, verwundert indes nicht, wenn nochmals in Erinnerung gerufen wird, aus welcher Überzeugung heraus die Gründung vorgenommen wurde. Die Grünen verstanden sich damals als Oppositionspartei, die dem Geist der Umwelt-, Frauen-, und Pazifismusbewegungen der siebziger Jahre folgte. Nicht wenige der Gründungmitglieder haben sich schon vor der Gründung in diversen Protestbewegungen engagiert, und so war den anderen Parteien sehr schnell bewusst, dass diese Ansammlung an Politikneulingen sicherlich nicht an den etablierten Gepflogenheiten des politischen Alltags festhalten wolle. Ein geräuschloses Weiterregieren, sowie die beliebten Begründungen wie „ist so“ oder alternativ „das war schon immer so“ würden künftig wohl nicht mehr ausreichen. Schnell zeigte sich, dass es zwar bei Grüns durchaus mal chaotisch zugehen mochte und, wie in jeder guten Familie, auch mal ordentlich die Fetzen flogen, aber die Vorbereitung auf politische Themen war von jeher sehr umfassend und vor allem faktenbasiert.

Nun, vierzig Jahre später, dürfen wir stolz feststellen, dass wir nicht nur „noch da sind“, sondern seitdem auch stetig mehr Mitglieder gewinnen und ein größeres Interesse der BürgerInnen für unsere Themen auf uns ziehen konnten. Vieles hat sich seit der Grünung verändert. Einige Themen von damals sind heute nicht mehr aktuell.

Der kalte Krieg ist vorbei, die Welt hat sich neu sortiert und Europa ist heute mehr als nur eine wirtschaftliche Interessensgemeinschaft. Und doch hat sich an unserer grundlegenden Ausrichtung nicht viel verändert: Immer noch besteht ein erheblicher Bedarf in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz, Gleichberechtigung und Diversität und zunehmend auch im Bereich der sozialen Gerechtigkeit und Solidarität, wie gerade in dieser schwierigen Zeit deutlich wird. Manches, was vor dreißig Jahren noch als Schwarzmalerei von einigen wenigen „Öko-Spinnern“ und allenfalls schlechtes Wetter abgetan wurde, findet sich heute allgegenwärtig unter dem Begriff „Klimakrise“ wieder und ist leider zur unbestreitbaren Realität geworden.

Auch heute diskutieren und streiten wir über Themen, die uns bewegen. Begriffe wie Basisdemokratie und Parität sind für uns keine leeren Worte, sondern das Selbstverständnis unserer täglichen Arbeit.

Eines jedoch hat sich wesentlich geändert: Wollten die Grünen damals vor allem unbequeme Fragen stellen, den Protest von der Straße in die Parlamente tragen und als lebhafte Opposition ein wenig den politischen Betrieb stören, so ist es heute unser Ziel, aktiv zu Gestalten und mehr Verantwortung für unsere BürgerInnen sowie die nachfolgenden Generationen zu übernehmen. Gestaltet mit uns ein lebens- und liebenswertes Achim.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.